Geschichte der Abteilung

DDR-ZEIT

Die Sektion Basketball der SG HTB Basketball e.V. wurde am 28.März 1985 in den Clubräumen am Sportlerdreieck in Halle/Saale gegründet.Der erste Abteilungsleiter war J.deBois,Übungsleiter der Herren Frank Winzer und für die Frauen B.Krasel.Beide Teams nahmen den Trainingsbetrieb auf und die Männer wurden nach der Meldung zum Spielbetrieb für die Punktspiele /Bezirksliga/ 1985/1986 und den ersten Spielen im März 1986 wegen fehlender Sportausweise für den Spielbetrieb vom Staffelleiter gesperrt.

Mit dem Wechsel des Abteilungsleiter,L.Deumer,konnten die Mannschaft ordnungsgemäß an den Punktspielen 1986/1987 teilnehmen und errangen überraschend in der Bezirksklasse Halle den 2.Platz,die Frauenmannschaft wurde aus Mangel an Beteiligten im Mai 1986 aufgelöst. Mit der Ausrichtung des 1.Werner Seelenbinder Gedenkturmier im Mai 1987 an dem 5 Teams teilnahmen fügten wir ein Highlight zur damaligen Zeit in unserer Geschichte ein.Die Herren mußten sich dem KPV 69 Halle geschlagen geben,die Jugend belegte den letzten Platz.

Mit der Saison 1987/1988 wurde neben dem Herrenteam das jetzt L.Deumer trainierte,auch eine Jugendmannschaft im Jahrgang 15/16 zum Punktspielbetrieb gemeldet.Die Herren erspielten sich den 2.Platz und erreichten den Aufstieg zur Bezirksliga,die Jugend belegte neben dem 4. Platz in den Punktspielen einen 2.Platz in der Stadtspartakiade /Feb.1987/ und einen 3.Platz beim FDJ Pokal.Unser Turnier gewann der KPV 69 und somit auch denWanderpokal.

Im Rahmen des 35-jährigen BSG Jubiläums luden wir die BSG Lok Wurzen zu zwei sportlichen Vergleichen ein,wobei unser Jugendteam dieses für sich entschied.

Die Saison 1988/1989 startete das Herrenteam international,auswärts war Tesla Prelouc /ehem.CSSR/ der Gegner,beide Partien wurden recht deutlich verloren.Nach dem Aufstieg in die Landesliga ging es um den Klassenerhalt.In der 1.Halbserie gewannen wir die Hälfte der Punktspiele,jedoch nach Leistungsabfall in der nachfolgenden Serie belegt man nur einen 6.Platz.Die 2. Herren startete in der Bezirksklasse,war aber nur Punktelieferant.Vom 31.März bis zum 02.04.1989 revanchierten wir uns bei den tschechischen Freunden aus Prelouc zu einem sportlichen Wochenende in unserer Stadt,wobei die sportlichen Vergleiche wieder an Tesla Prelouc gingen.Unser III.Turnier entschied diesmal Motor Ammendorf für sich,wir belegten den 3. Platz.Punktspielmäßig landeten wir im Mittelfeld der damaligen Liga.

NACH DER WENDE

Saison 1991/1992 spielte nur eine Herrenmannschaft Landesliga.Mehr als Platz 10 in den Punktspielen sprang nicht herraus.Ein besonderes Ereigniss im Basketball war der bekannte 24 Std.Basketball-Marathon.In der Saison 1992/1993 entgingen wir als vorletzter der Liga knapp dem Abstieg.Ein weiterer Höhepunkt waren wieder die freundschaftlichen Vergleiche mit Prelouc.Weiterhin ging der Basketballmarathon in 48 Std. über.

Der Boom im Basketball ging auch an unserem Verein nicht spurlos vorbei.So konnte wir mit einem Jugendteam in der AK 15/16 in der Bezirksliga und mit der Herrenmannschaft in der Landesliga Süd antreten.Die Erfolge bis dahin blieben noch aus.Die Saison 1994/1995 war wieder nur mittelmäßig zu bezeichen,sowohl im Herren und Jugendbereich.

Aber die Saison 1995/1996 bestätigte unsere Arbeit,auf den Nachwuchs zu setzen.An den Start gingen zwei Herrenteams und ein A-Jugendteam.Ungeschlagen zum Ende der Saison nahm die 1.Herrenmannschaft,zum zweiten Mal an einem Aufstiegsturnier zur damaligen Oberliga Sachsen Anhalt teil.Austragungsort war die Stadt Aschersleben,Teilnehmer:VFB Aschersleben,Magdeburger SV 90, MTV Wittenberg.Nach einem kuriosen Turnierverlauf sollte das letzte Turnierspiel über die Endplatzierungen entscheiden,Gegner waren VFB Aschersleben und der HTB,bis 3 sek.vor Schluss sah es nach einem Sieg für Aschersleben aus,doch der letzte Korb unseres damaligen Centers A.Lüneburg sorgte für die Entscheidung,37:36 Endstand.

Aufsteiger waren der MTV Wittenberg und HTB,mit den Plätzen 3 MSV 90 Magdeburg und 4 VFB Aschersleben ging das Turnier für uns erfolgreich zu Ende.Was auch ausgiebig gefeiert wurde.Unerwähnt sollte hier nicht bleiben,das II. Herren und A-Jugend Team eine gute Saison in Ihren jeweiligen Ligen spielten.

Zur Saison 1996/1997 starteten 3 Herrenmannschaften – Oberliga,Landesliga und Bezirksliga,zwei Jugendteams der AK 15/16.Die 1.Herrenmannschaft mußte in der Oberliga beweisen,daß Sie zurecht aufgestiegen war.Leider war nach sieben Punktspielen nur ein Sieg auf dem Konto.Am Saisonende nach 18 Spielen standen wir mit 4:32 Punkten auf einen Abstiegsplatz.Uns fiel unser Nachwuchskonzept auf die Füsse,alle Mannschaften gespickt mit ehemaligen Auswahlspielern der DDR und gestandenen ehemaligen Nachwuchsspielern,konnten wir in der Erfahrung in der obersten Spielklasse Sachsen-Anhalts nie Paroli bieten.

Jedoch sei erwähnt das wir fast nie in voller Mannschaftsstärke zu den wichtigen Spielen antreten konnten.Die II. Herren ereilte das gleiche Schicksal,als Aufsteiger zur Landesliga gestartet,war man im darauffolgenden Absteiger.Die III. Herrenmannschaft wurde nach gut der Hälfte der Punktspiele aus dem Spielbetrieb genommen,da hier meistens noch aus der I.Herren Spieler zur Verfügung standen und einfach die Belastung für diese zu hoch waren.Die Jugendmannschaften gingen mit viel Selbstvertrauen in Ihre Punktspiele,jedoch außer Mittelfeldplätze in Ihren jeweiligen Ligen kam nicht herraus.

Nach dieser für uns lehrreichen Saison gab es viele Abgänge aus den Männermannschaften,hier betraf es vorallem die I.Herrenmannschaft,unsere Jungs waren woanders auch aufgefallen,wir mussten uns neu ordnen !!

I.Herrenmannschaft wurde völlig neu zusammengestellt,in der Landesliga Süd wurde man durchgereicht,es hieß nach der Saison Abstieg -Bezirksliga-.Die II Herren belegte in der Bezirksliga Süd einen Mittelfeldplatz.Eine männliche Jugend B startete in der Bezirksliga Süd.

In der Saison 1998/1999 spielten beide Herrenteams in der Bezirksliga in unterschiedlichen Staffeln.I.Herren erkämpfte sich nach Ihren Punktspielen einen Platz zum Aufstieg in die Landesliga,II.Herren lag im Mittelfeld Ihrer Staffel.Die männl. Jugend A musste sich mit einem hinteren Platz zufrieden geben.

Nach der Saison fanden Aussprachen statt,hier wurde festgelegt das mit jungen Spielern in der I.Herren gearbeitet werden sollte und die ältere Generation sollte in den Hintergrund treten.

Die I.Herren hatte in der Landesliga einen schweren Stand.Noch zu unerfahren,lagen Sie mit 0 zu 14 Punkten auf dem letzten Platz,den Sie auch am Saisonende nicht verbessern konnte.Die 2.Herren konnten in der Bezirksliga einige Siege verbuchen und lagen zu Saisonende im Mittelfeld der Tabelle mit ausgeglichenem Punktekonto.Erfreulicherweise trumpfte die A-Jugend sehr gut auf und gewann aus 12 Spielen,was einem 2.Platz in der Bezirksliga Süd bedeutete.Ein weiterer Höhepunkt war das 15-jährige Bestehen der Abteilung,das mit einem kleinen Fest gefeiert wurde.In der Saison 2000/2001 spielten beide Herrenteams wieder in der Bezirksliga Sachsen-Anhalt,in unterschiedlichen Staffeln.Die Platzierungen waren Platz 3 und Staffelerster.Trotz des 2.Platzes nach den Überkreuzvergleichen,gab es kein Aufstiegsrecht für uns,da eine Umstrukturierung im Verband vorgenommen wurde und es jetzt Nord-West-Süd und Ost Ligen gab und die entsprechend mit Mannschaften aufgefüllt werden mußte.

Die Saison 2001/2002 wurde nach vielen Diskussionen nur noch mit einer Herrenmannschaft bestritten.Diese setzte sich nun aus vielen jungen und einigen erfahrenen Spielern zusammen.Am Ende der Saison errang man einen 2.Platz und das gleichzeitig Aufstieg zur Landesliga bedeutete. Mit diesem Erfolg zog sich auch das damalige Trainerduo Spatz/Deumer zurück.Die U20 wurde in Ihrer Liga 1. und U 18 erspielte sich den 5. Tabellenplatz.

Für die Saison 2002/2003 war der Klassenerhalt oberstes Ziel.Dieß konnte wir als Aufsteiger knapp erreichen,es wurde der drittletzte Platz belegt.Für die Saison 2003/2004 wurden wieder 2 Herrenteams für den Spielbetrieb gemeldet.1.Herren sollte sich in der Landesliga festspielen-Platz 5 sprang am Ende herraus.Für die zweite Mannschaft,in der jüngere und ältere Spieler zum Einsatz kamen war der Gedanke,das die jungen Spieler die Mitglied waren in der Abteilung,wenigstens Spielpraxis bekommen.3 Siege in 14 Punktspielen sprangen herraus.Von der Nachwuchsarbeit mussten wir uns zu diesem Zeitpunkt langsam verabschieden,Übungsleiter und Jugendliche sind rar geworden,die einen sind Arbeits-und Familienmäßig eingebunden,die Interressen von Jugendlichen waren zu vielfältig geworden.

Als Abteilung können wir nur stolz sein auf so eine Geschichte,35 Jahre,da sind andere schon von der Landkarte verschwunden.

Schreibt die Geschichte weiter !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.